Rezension: FluxFM Popkultur kompakt | AMuBlo - Alternative Music Blog

Rezension: FluxFM Popkultur kompakt

FluxFM - Popkultur kompakt
Die Herrschaften beim Berliner Radiosender FluxFM machen den Anschein, relativ geschmackssicher zu sein. Zumindest laufen auf FluxFM auch mal neue und unbekannte Musikschätze, womit sich der Sender von vielen anderen "Dudelfunkern" positiv abhebt.

Nun beglückt uns der Berliner Radiosender mit seiner ersten FluxFM-Compilation Popkultur kompakt als Doppel-CD, was in Zeiten von Downloads und Streamingportalen fast schon oldschool anmutet. Enthalten ist ein zwölfseitiges Booklet mit einigen Band- und Senderinformationen. Die Songs der Compilation wurden vorab auf der FluxFM-Homepage von den Radio-Hörern gewählt und entsprechen musikalisch dem gewohnt guten Sound, welcher auch on air zu hören ist. Während auf der ersten CD schwerpunktmäßig Indie- und Gitarrenliebhaber auf ihre Kosten kommen, begeistert die zweite Scheibe vorwiegend Fans von Elektro- und Clubsounds.

Neben mittlerweile schon sehr bekannten und kommerziell erfolgreichen Bands wie The XX, Of Monsters and Men und IAMX, finden sich mit Claire, EMA, Leslie Clio und Wankelmut auch einige Newcomer auf dieser gelungenen Zusammenstellung. Meine persönlichen Favourites sind die enthaltenen Songs von WhoMadeWho, Me And My Drummer, Wankelmut, Bastille, Foals und Roosevelt. Insbesondere Letzter bohrte sich dermaßen in meinen Gehörgang, dass ich vor seinem Ohrwurmpotenzial nur warnen kann.
Paradoxerweise haben nun - kaum ein halbes Jahr nach Erscheinen dieser Compilation - einige "Dudelsender" den einen oder anderen Hit auf dieser CD für sich entdeckt und preisen ihn aktuell als "brandneu" an. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Auf Google+ teilen

About AMuBlo

"Sometimes I'm lost in black and white. May I look good in technicolor? Sometimes I'm smart and sometimes I play the fool. Teach me the rules! So I can understand the game." (from Hand = Take by Les Immer Essen)